Claudia Seigmann 

Claudia Seigmann ist in Salzburg geboren, lebt in Wien und arbeitet in Österreich und Deutschland. Ihre Tanz- und Bewegungsbildung erhält sie in Salzburg und ihr Schauspielstudium absolviert sie an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Nach Jahren als Schauspielerin in Engagements u.a. im Serapions Theater Wien, Kleines Theater Salzburg, bei den Salzburger Festspielen, im Theater Drachengasse Wien seit 1999 als freie Schauspielerin, Sprecherin und Regisseurin tätig. Viele der Arbeiten von und mit Claudia Seigmann sind an der Schnittstelle von Theater, Performance und sozialer Praxis verortet. 

Aktuell realisiert sie über.morgen Salzburg - ein kollektiver Audiowalk durch Salzburg im Jahr 2050 im Rahmen des internationalen Festivals Sommerszene Salzburg (Juni 2021).

Zuletzt Konzeption und Erzählerin von über.morgen WIEN, theaternyx* in Kooperation mit WUK perfoming arts sowie über.morgen LINZ, theaternyx*, Kulturquartier OÖ und Klangwolke 2020 Linz. Als Schauspielerin war sie in Salzburg zuletzt bei Die Späte der Stunde, ohnetitel und Sommerszene Salzburg und als Teil der Tischgesellschaft Das wird mir alles nicht passieren… Wie bleibe ich FeministIn in der ARGEkultur zu sehen. Neben vielfältigen Rollen im Theater ist sie auch vor der Kamera für diverse TV-und Kinorollen tätig, u.a. Die Goldene Frau, Regie: Elisa Unger und in Die Toten von Salzburg, Regie: Erhard Riedlsperger.

Seit 2008 Unterrichtstätigkeit als Dozentin für Schauspiel, u.a. bei der Sommerakademie Mozarteum Salzburg und der Stadt Neuburg (D) und an der PH des Landes OÖ.

Claudia Seigmann erhielt den Großen Landespreis für initiative Kulturarbeit 2002, den Stadt der Kulturen Förderpreis 2005, den Preis für integrative Theaterarbeit 2006, den Bühnenkunstpreises des Landes Oberösterreich 2009, den Kunstuniversität Linz Forum Stipendium Preis 2015 und den Creatives for Vienna Preis 2020. 

www.claudia-seigmann.com